Zwei Schicksalsschläge an einem Tag

und plötzlich ist alles anders...

Schön, dass Du da bist auf meiner Lebensbühne!

(Das Leben ist ein Schauspielhaus - das Schicksal teilt die Rollen aus...)

 

10.11.2019

Fahrt in den Süden und Nord-Westen Madeiras - Tag 3

17.10.2019 - Tag 3

Heute morgen geht es früh los zum Frühstück. Die neugierigen Blicke im Restaurant, die ich auf mich ziehe, da ich durch Akne und rissige Haut im Gesicht ziemlich entstellt bin und ausserdem noch meine weißen Baumwollhandschuhe trage, …bin ich nun gewohnt… (ja, ich werde sie mir nun in schwarz bestellen, schaut vielleicht nicht so drastisch steril aus), weil ja nun schließlich alle Gäste inkl. Personal diese Gabeln und Zangen am Buffet mit ihren Händen anfassen…und ich möchte nicht wissen, wo sie zuvor mit den selbigen waren…. (Kopfkino sei leise). Mich schockiert das weniger als ich wohl augenblicklich sichtlich meine Mitmenschen.

Um 9:15 Uhr werden wir abgeholt mit dem VIP Bus der Tui (Achtung; unbezahlte Werbung) zu unserem Ausflug in den Westen, Süden und Norden der Insel Madeira.
Es ist eine kleine Gruppe von 8 Leuten - daher ViP Tour - nicht, dass ich mich nun der Berühmtheit ermächtigen möchte…(kicher).

Wir sehen wunderbare Landschaften und auch Kühe, die mitten auf der einzigen Straße am Berg stehen und in aller Gemütlichkeit und Güte doch irgendwann ganz gemach ein wenig zur Seite schreiten, um uns des Weges weiterfahren zu lassen. Das hier sind wahrlich die glücklichen Kühe von Madeira!!! Und sie haben Zeit…, sind ganz gechillt! Sollten wir das nicht alle sein? Wohin hetzen wir ständig? Und warum? Mit welchem Ziel? Hetzen, um zu (über-)leben? Ist das wirklich nötig?

Khe.jpg
Unsere deutschsprachige Reiseleitung Monica macht das zauberhaft! Mit so viel Elan benennt sie uns jede einzelne Blume und deren Familienzugehörigkeit, herrlich. Es ist so niedlich, wie wohlbedacht sie die Wörter ausspricht und Sätze formuliert.
 
Wir kehren zum landestypischen Mittagessen ein ins www.aquanaturamadeira.com]Sea View Restaurant, an welches ein Lavabecken grenzt. Leider kann ich nicht ins Wasser, weder Pool noch Meer. Ist aber für mich kein wirklich großer Verlust. Denn richtigen Strand haben wir hier eh nicht, so dass ich mit den Füßen ins Wasser gehen könnte, wenn ich denn gesunde Füsschen hätte…
Also schaue ich Micha zu, wie er ins Lavabecken steigt und bin heute mal die Fotografin.
 
Madeira 3.jpg
Die Zeit ist auf solchen Fahrten eh immer sehr begrenzt, kaum ins Becken gestiegen, muss er  auch schon wieder raus. Da ich mich hier eh nur auf den harten heißen Lavasteinboden legen oder setzen könnte, bin ich da gar nicht traurig drum. (Ela vom Heißen Stein - “grins”…) Aber es schaut schon toll aus, wenn die Wellen an die Lavafelsen preschen. Gigantisch!

Natur pur - wir sollten wirklich mehr auf sie acht geben….und damit auch auf uns selbst. Denn das vergiftete Futter aus unserer mittlerweile ungesunden Umwelt, welches wir den Tieren vorsetzen, nehmen wir später über diese selbst auf. Warum kapiert das eigentlich keiner? Ist es denn ein Wunder, dass Krebs & Co. mittlerweile zu den verbreitetsten Volkskrankheiten auf der ganzen Welt gehören? Für Geld kann man sich viel (Gesundheit mal ausgeschlossen) kaufen - aber wenn die Natur zerstört wird…. wem sag ich das?

Menschen.jpg
Der Tag vergeht wie im Flug.

Wir haben neue wunderschöne Eindrücke gesammelt.
 

Weisheit des Tages:
Glückliche Kühe sind herrlich anzusehen. Die Natur sollten wir Menschen mehr achten und nicht durch Machtspielchen und Gier zerstören, dann gibt sie uns auch viel mehr Gutes zurück.

Michaela Schmidt - 18:27 | Kommentar hinzufügen

Gefällt mir


5675
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram
LinkedIn